Rhythmus ist Leben.

Die großen Dinge geschehen

Die großen Dinge geschehen. Sie geschehen ohne unser Zutun, ohne unser Wollen und sie folgen ihrer ganz eigenen Zeit, ihrem ganz eigenen Rhythmus, in Wiederholung und Wiederkehr. Gerade der Wald eignet sich für diese intensive Erfahrung. Unsere Waldbaden Anleitung unterstützt Sie dabei.

Zeit ist in der modernen Leistungsgesellschaft ein knappes Gut geworden, wir haben Zeit oder nicht, wir nehmen sie uns, wir messen sie in Geld, wir bewerten sie. Wenn Menschen, die in westlichen Kulturen leben, von Zeit sprechen, denken sie in der Regel linear. Zeit geht von einer Vergangenheit über eine Gegenwart in die Zukunft und der Mensch selbst fühlt sich hineingestellt in diesen Strom, in dem die Dinge einen Anfang und ein Ende haben. Sie kann verloren werden und frei sein, sie kann vorbei sein und kommend sein. Zeit wird erfahren durch Veränderung und das setzt die Fähigkeit der Erinnerung voraus. Erst dadurch, dass das Gewesene mit dem Gegenwärtigen verglichen werden kann, wird Zeit real und messbar. Diese Messbarkeit lässt Zeit zu einer Konstruktion werden, die den Menschen häufig von dem entfremdet, was die Qualität des Lebendigen ausmacht: Rhythmus.

Zeiterleben beim Waldbaden

Gerade das Zeiterleben wird beim Waldbaden besonders in den Fokus genommen. Die Langsamkeit in der Bewegung und der Fokus auf die eigene Wahrnehmung im Wechselspiel mit dem Wald fördern diesen Prozess. Die Waldbaden Anleitung sollte genau dieses Erleben fördern.

Alles Lebendige ist Rhythmus

Alles Lebendige ist rhythmisch. Die großen Dinge, die geschehen, sind rhythmisch. Sie verlaufen nicht linear, von einem Anfang zu einem Ende, sondern sind zyklisch, fortlaufend und immerwährend. Die Natur ist in ständigem Wandel, in Veränderung und Erneuerung. Im Frühling treiben die Knospen der Bäume und Sträucher aus, die Blüten werden befruchtet und lassen Früchte reifen und aus den Kernen wachsen neue Pflanzen heran, während die Bäume im Herbst ihre Blätter verlieren, ihre Energie zurück ziehen und über den Winter sammeln, damit sie im kommenden Frühjahr von neuem austreiben können. In zyklischer Wiederkehr erleben wir Tag und Nacht, Sonnen Auf- und Untergang, den Wechsel von Kühle und Wärme, Regen und Verdunstung. Immer wieder erscheinen im Sommer die gleichen Sternbilder in der nördlichen Hemisphäre und die Meere schwingen im Rhythmus des Mondes durch die Gezeiten.

Rhythmus ist Leben
„Das Große geschieht
So schlicht wie das
Rieseln des Wassers,
Das Fließen der Luft,
Das Wachsen des
Getreides.“

Adalbert Stifter
Waldbaden Anleitung
Rhythmus ist Leben

Der Mensch und seine individuellen Rhythmen

Der Mensch darf sich in seiner Lebendigkeit eingebunden fühlen in diese großen Rhythmen, denn er ist selbst ein rhythmisches Wesen. Der menschliche Organismus lebt durch die Rhythmen des Blutkreislaufs, der Atmung, der Verdauung, des Schlafens und Wachens und der Menstruation und ist durch diese Prozesse rück- und eingebunden in die natürlichen Vorgänge. Wie die Blumenzwiebel im Winter ihre Kraft nach innen zieht und in der behütenden Ruhe der Erde ihre Energie konzentriert, damit sie durch die ersten warmen Sonnenstrahlen geweckt werden und in neuer Pracht erscheinen kann, braucht auch der Mensch Phasen der Ruhe, der Sammlung und er inneren Einkehr. Ruhe und innere Einkehr wird durch unsere Waldbaden Anleitung gezielt gefördert.

Rhythmen und Jahreszeiten

Häufig laufen auch diese Phasen parallel, ganz ähnlich wie der Rhythmus von Schlafen und Wachen, mit jenen zyklischen Vorgängen in der Natur. Im Sommer schläft die Erde. Alle Energie ist draußen, in der Fülle, in der Blüte, die Natur ist gesättigt und voll. Im Winter hingegen ist die Erde wach, alle Energie zieht sie in sich zurück, damit sie sich verdichten kann. Auch der Mensch erlebt sich im Sommer häufig eher im Außen, in der Fülle, die Dinge, die wachsam vorbereitet wurden, kommen zur Entfaltung. Die alten Kulturen hatten ein großes Bewusstsein für diese Vorgänge. Die jahreszeitlichen Feste zur den Sonnenwenden und den Tag- und Nachtgleichen brachten sie in Kontakt mit dem Pulsschlag der Erde und ihren eigenen Zeiten. Wie die äußeren Stimmungen in der Natur an diesen Tagen ganz unterschiedlich sind, fühlt sich auch der Mensch häufig im Verlauf eines Jahres in immer wiederkehrenden Phasen und Stimmungen. Doch die Melancholie des Herbstes und die wache Energie der Frühlingsgefühle werden zwar häufig wahrgenommen,  in ihrer Qualität aber selten geschätzt und wirklich in das persönliche Leben einbezogen. In vielen gegenwärtigen Kulturen lernen die Menschen, über diese Stimmungen und inneren Zyklen hinwegzugehen. Sie anzunehmen und wertzuschätzen, sie mit den eigenen Lebensfragen zu verbinden, ist ein wesentlicher Schritt zu mehr Selbstachtsamkeit und Liebe.

Rhythmus und Zeit als Medizin

Paracelsus, der große Arzt und Mystiker des 16. Jahrhunderts bezeichnete den Einklang von natürlichem Rhythmus und menschlichen Tun als „balsamische Zeit“ und erkannte bereits damals die heilende Wirkung dieses Lebenszustandes. Seine „Zeit-Medizin“ verabreichte Paracelsus in Form von Aufenthalten in der Natur, denn in ihr gibt es keinen Stress, keinen Zeitmangel und keine Deadline. In ihr kann der Mensch mit den großen Zyklen der ständigen Wiederkehr und Erneuerung in Kontakt kommen und dabei ein immer größeres Bewusstsein für seine eigenen Rhythmen entwickeln.

Die Rhythmen Ihres Lebens reflektieren!

Welche Rhythmen gibt es in Ihrem Leben? Wieviel Ruhe brauche Sie, um Kraft zu schöpfen? Was geschieht, wenn Sie sich mit den natürlichen Zyklen in Kontakt bringen und die Jahreszeiten mit(er)leben? Wann ist die richtige Zeit, um ein Projekt zu beginnen? Haben Sie die Früchte auch wirklich geerntet? Wie können Sie Ihren Alltag gestalten, damit Sie immer mehr in Ihrem eigenen Rhythmus leben, in Ihrer ganz persönlichen Zeit gegenwärtig sind? Was verändert sich, wenn Sie sich bewusst machen, dass alle Dinge stets erneuerbar und veränderbar sind? Das alles wiederkehrt? Unsere Waldbaden Anleitung schafft Anregungen und Raum für die Reflektion des eigenen Lebensrhythmus.

Wald als Medizin

Im Wald den eigenen Rhythmus erleben

Der Wald bietet uns einen Raum der Stille und der Lebendigkeit, um diesen Fragen nachzugehen. Im Einklang und in der Wahrnehmung für die natürlichen Rhythmen und Zyklen können wir mit unseren ureigenen Antworten auf diese Fragen in Kontakt kommen und uns als lebendiges Wesen eigebunden fühlen in die großen Lebenszusammenhänge.

Gerne begleiten wir Sie dabei, diesen Raum zu erkunden und in sich selbst wiederzufinden. Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Waldbaden-Seminaren. Unsere Waldbaden Anleitung bringt Sie persönlich weiter.

Autorin des Beitrags ist Johanna Müller von Team 4 – Training.